SRT: Knowledge Base


Entwickler Handbuch

3. Import

3.1 Bestellimport

Der Bestellimport ist in 2 Prozesse untergliedert. Zunächst werden die Bestellungen online in die „\_Struktur\xml\import\orders\opentrans_xml.xml“ importiert und anschließend für die jeweilige Warenwirtschaft durch die“opentrans_xslt.xsl“ spezifiziert.

Den letzten Schritt bildet die Importierung der Daten über die Abbildung der XML „xml_into_DB.xml“.

Prozessreihenfolge
opentrans_xml.xml -> opentrans_xslt.xsl -> opentrans_xslt_xml.xml -> xml_into_DB.xml

Hinweis Bestellimport (Dateiformat)

Die Warenwirtschaft New Classic Line, MOS-Tangram, AFS-Software und Lexware XML kann im Standard eine Datei in den Ordner INSTALLATIONSPFAD/_STRUKTUR/Bestellung. Der Aufbau der erzeugten Datei ist wie folgt: DATUM.XML, DATUM.TXT oder DATUM.CSV.

 

3.2 Besonderheiten des Bestellimports

3.2.1 Besonderheit (Sage) New Classic Line

Die Bestellungen werden als XML File für den Import bereitgestellt. Um die generierte XML importieren zu können müssen folgende Schritte befolgt werden.

  1. Öffnen Sie die Warenwirtschaft
  2. Wählen Sie den Menüpunkt Auftragsbearbeitung -> Webshop
  3. Wählen Sie Webaufträge aus Datei übernehmen
  4. Drücken Sie die Taste F2
  5. Datei wird eingelesen

 

3.2.2 Besonderheiten der Warenwirtschaft Sage

Bei den Produktreihen Sage PC-Kaufmann / Sage GS-Auftrag / Sage GS-Office / Sage GS-Quantum / Sage Office Line werden dieselben Tabellen wie beim Sage GS Shop Import genutzt. Falls die Funktionalitäten deaktiviert sind, müssen folgende Befehle auf der Datenbank abgesetzt werden.

  1. In der Tabelle „sg_sys_objektdaten“ handelt es sich um den Eintrag mit
    DatenObjectIndex = „bghia_etpsn“. Dieser prüft ob dieser Mandant evtl. neu angelegt wurde und deshalb nie mit GS-Shop verwendet werden darf. Da bitte das Datum entfernen.
  2. Die drei Bedingungen für die GS-Shop Aktivierung sind: Es muss mindestens einen GS-Shop Artikel, Kunden und Vorgang geben.

Alternativ:

  • UPDATE sg_sys_objektdaten SET DatenObjektWert = “ WHERE DatenObjektIndex = ‚bghia_etpsn‘;
  • UPDATE sg_sys_objektdaten SET DatenObjektWert = ‚1‘ WHERE DatenObjektIndex = ‚GsShop_sg_auf_artikel@onlineartikel‘;
  • UPDATE sg_sys_objektdaten SET DatenObjektWert = ‚1‘ WHERE DatenObjektIndex = ‚GsShop_sg_adressen@onlinekunde‘;
  • UPDATE sg_sys_objektdaten SET DatenObjektWert = ‚1‘ WHERE DatenObjektIndex = ‚GsShop_sg_auf_fschrift@ausshop‘;
  • UPDATE sg_sys_objektdaten SET DatenObjektWert = ‚1‘ WHERE DatenObjektIndex = ‚GsShop_GssMigratedProductCount‘;
  • UPDATE sg_auf_artikel SET onlineartikel = 1 WHERE SG_AUF_ARTIKEL_PK = (SELECT SG_AUF_ARTIKEL_FK FROM sg_auf_fpos ORDER BY SG_AUF_FSCHRIFT_1_FK DESC LIMIT 1);
  • UPDATE sg_adressen SET onlinekunde = 1 WHERE SG_Adressen_PK=(SELECT SG_Adressen_FK FROM sg_kunden LIMIT 1);
  • UPDATE sg_auf_fschrift SET ausshop = 1 WHERE SG_AUF_FSCHRIFT_PK = (SELECT SG_AUF_FSCHRIFT_1_FK FROM sg_auf_fpos ORDER BY SG_AUF_FSCHRIFT_1_FK DESC LIMIT 1);

 

3.2.1 Besonderheit Lexware

Der Bestellimport über die Lexware XML Struktur erfolgt über das eBusiness Modul. In der Regel erreichen Sie die Einstellungen über die Startseite im Menü Extras über Optionen im Bereich Konfiguration – Verkauf – eBusiness.

 

3.3 Mapping der opentrans-XML

Für die vereinfachte Konfiguration der opentrans-XML ist die opentrans_xslt.xsl zuständig. Hierdurch ist es möglich schnelle, neue Zahlungs- und Lieferbedingungen zu setzten.

Beispiel:
<xsl:when test=“ORDER_HEADER/ORDER_INFO/DELIVERY_METHOD = ‚prepayment’“>
<SHIPPING_METHOD>10</SHIPPING_METHOD>
</xsl:when>

Das XML-Tag <DELIVERY_METHOD> wird aus der „opentrans_xml.xml“ ausgelesen und um konvertiert. Dadurch wird aus „prepayment“ die VersandID 10.

Related Articles